Lafu weist Pestizide in Erdbeerproben nach | Lafu GmbH

Im Auftrag von RTL hat der Mikrobiologe Gary Zörner für das Magazin „Extra“ in seinem Labor auf der Nordwolle Erdbeerproben untersucht. Die Ergebnisse sind alarmierend.

DELMENHORST. Appetitlich anzusehen und aromatisch duftend sind Erdbeeren zurzeit aus dem heimischen Obstangebot nicht wegzudenken. Doch die roten Früchte enthalten vielfach nicht nur gesunde Vitamine, sondern mitunter auch einen schädlichen Cocktail aus Pestiziden. Das haben Untersuchungen im Delmenhorster Labor für chemische und mikrobiologische Analytik (Lafu) ergeben. Laborchef Gary Zörner hatte im Auftrag des Fernsehsenders RTL für das am Montag ausgestrahlte Magazin „Extra“ Erdbeerproben überprüft. Die Früchte deutscher, spanischer und niederländischer Herkunft waren in Supermärkten und Bioläden, bei Gemüsehändlern und auf Wochenmärkten gekauft und auf Schadstoff-Spuren untersucht worden. Mit alarmierenden Ergebnissen.

Von den zehn geprüften Proben waren laut RTL lediglich die Bio-Erdbeeren völlig unbelastet und ohne synthetische Chemikalien. Bei den anderen Proben seien drei bis sieben verschiedene Pestizide nachgewiesen worden. Zwar habe bei jeder einzelnen entdeckten Chemikalie die Menge unter dem gesetzlichen Grenzwert gelegen, doch die Kombination der Stoffe könne sich auf die menschliche Gesundheit auswirken. „Wir haben verschiedene Pestizide gefunden, die gegen Insekten, Pilze und Unkraut wirken sollen“, berichtet Gary Zörner.

Laut RTL hatten im „Extra“-Test die stichprobenhaft gekauften spanischen Erdbeeren mit sieben und die niederländischen mit sechs verschiedenen nachgewiesenen Pestiziden die meisten Rückstände. Verbrauchern werde daher empfohlen, auf heimische Produkte zurückzugreifen und im Zweifelsfall den Weg in den Bioladen zu wählen. Hilfreich seien auch der kritische Blick auf die Verpackung und ein konkretes Nachfragen nach der Herkunft der Erdbeeren. Zusätzlich zu den Früchten war auch Erdbeerkuchen aus einer Konditorei getestet worden, in dem laut RTL zwei unterschiedliche Pestizide nachgewiesen wurden.

Archivierten Artikel herunterladen