Müll-Mode ist wieder chic: Abfallvermeidung Thema in der Markthalle | Lafu GmbH

Abfallvermeidung Thema in der Markthalle

Delmenhorst. Ein bisschen ungewöhnlich ist das Outfit von Dagmar Erlebach ja schon: Alte Plastiktüten zieren die umweltbewusste Dame. Doch bei den Aktionstagen zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung gilt „Auffallen um jeden Preis“, schließlich geht es um ein wichtiges Thema: Das Vermeiden von unnötigem Müll.

Am Dienstag und Mittwoch, 24./25. November, werden 14 Vereine, Institutionen und Einzelpersonen Aktionen starten, die auf einen nachhaltigen Umgang mit Abfall hinweisen und Strategien vorstellen, mit denen Umweltverschmutzung reduziert werden kann.

Startpunkt ist am Dienstag nach der Begrüßung um 18 Uhr durch Oberbürgermeister Axel Jahnz ein Vortrag von Gary Zörner, der in der Markthalle über den Zusammenhang von Umwelt und Gesundheit referieren wird. Insbesondere die sogenannte Obsoleszenz steht im Vordergrund: „Viele Produkte werden heutzutage absichtlich so produziert, dass sie nach einer bestimmten Dauer kaputtgehen“, erklärt Zörner.

Für die Mitmachaktionen am Mittwoch von 10 bis 18 Uhr in der Markthalle haben sich die Organisatoren ein interessantes Programm überlegt. „Plastiktüten-Model“ Dagmar Erlebach zeigt, wie man durch die Wiederverwendung von alten Tüten neue Gebrauchsgegenstände schaffen kann. Zudem sammelt sie mitgebrachte Plastiktüten ein und tauscht sie gegen Stofftaschen aus.

Die Grünen erklären, welche Alternativen es zu den milliardenfach verwendeten Coffee-togo-Bechern gibt, das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) poliert alte PCs für Sozialhilfeempfänger auf und Silvia Marks veranstaltet einen sozialen Flohmarkt, auf dem für wenig Geld gute gebrauchte Sachen erworben werden können. Außerdem gibt es am Mittwoch Armbänder und Schlüsselanhänger zu kaufen, die aus alten Fahrradschläuchen hergestellt wurden, und es wird der Selbstversuch einer Familie, die ohne Plastikverpackungen lebt, präsentiert.

Archivierten Artikel herunterladen