Geschichte der Deutschen Chemischen Industrie: Über 150 Jahre Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit | Lafu GmbH

Der Kurs findet am Freitag, den 13.11.2015 von 18:00 bis 20:15 Uhr in der VHS, Turbinenhaus 11 (Raum 08) in Delmenhorst statt.

Referent: Dipl.-Phys. Philipp Mimkes
Referent: Dipl.-Ing. Gary Zörner, Lafu GmbH

Einen kritischen Blick auf 150 Jahre chemische Industrie in Deutschland wirft Dipl.-Phys. Philipp Mimkes in diesem Vortrag.

Über massive Umweltprobleme schon im 19. Jahrhundert fällt der Blick auf die chemische Industrie im Ersten Weltkrieg und die Rolle im Nationalsozialismus.

BAYER, als Teil der IG Farben, war an den grässlichsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte beteiligt: Die Firma Degesch, Tochterunternehmen der IG Farben, lieferte Zyklon B für die Gaskammern.

Ab 1941 baute die IG Farben eine riesige neue Fabrik, und zwar ausgerechnet in Auschwitz. (Sklavenarbeiter, firmeneigenes KZ, 30.000 Menschen kamen ums Leben). Es wurden chemische Kampfstoffe entwickelt und eingesetzt und aus dem Giftgas entstand nach dem Krieg die erste Generation von Pestiziden (chlorierte Kohlenwasserstoffe).

Der Blick erweitert sich auch auf heutige Problemlagen und schärft das Bewusstsein u.a. für die Themen Pestizidvergiftungen, Heroin, Aids/Bluter, Antibabypillen, Müllverbrennung, Holzschutzmittel, PCB, hormonaktive Substanzen (BPA), Kartell-Absprachen, Gentechnik und Lobbyismus.

Der Delmenhorster Dipl.-Ing. Gary Zörner be-richtet darüber hinaus über eigene Erfahrungen aus der täglichen Arbeit, z.B. zu Chemikalien in Innenräumen, der chemischen und mikrobiologischen Analytik, zu Forschungsprojekten und über die entsprechenden Problemlösungen.

Im Anschluss an den VHS/Lafu Vortrag wird bei Lafu zur Bio-Erdbeerbowle eingeladen.

Flyer zur Veranstaltung

Anmeldung
VHS Delmenhorst
Kurs-Nr. 15B5342
Tel.: 04221 / 981800
info@vhs-delmenhorst.de
Kosten: 9 Euro