Vortrag: Wasser – Was sind die Ursachen für die Kontaminationen von Wasser mit Chemikalien, Schwermetallen, Bakterien (z.B. von antibiotikaresistenten Keimen) usw. ? | Lafu GmbH

Der Vortrag findet am Freitag, den 22.06.2018 von 18:00 bis 20:15 Uhr in der VHS, Turbinenhaus 11 (Raum 08) in Delmenhorst statt.

Referent: Dipl.-Ing. Renate Seyfert, Lafu GmbH
Referent: Dipl.-Ing. Gary Zörner, Lafu GmbH

Was sind die Ursachen für die Kontaminationen von Wasser mit Chemikalien, Schwermetallen, Bakterien (z.B. von antibiotikaresistenten Keimen) usw.?

Wasser ist Lebenselixier, hat das Leben auf diesem Planeten hervorgebracht und kein Organismus kann komplett ohne Wasser existieren. Dennoch kann das lebensspendende Element durch Kontaminationen mit giftigen Chemikalien und Erregern auch Krankheiten verbreiten und die Gesundheit schädigen.

Gewässer sind in Deutschland vielfältig belastet, unter anderem durch Bakterien, Pestizide, Schwermetalle und Nitrat. Auf diesem Weg kann Trinkwasser, unser grundlegendstes Lebensmittel zu einer Gefahr für unsere Gesundheit werden.

Ursachen der Wasserverschmutzung

Durch Abwässer von Haushalten, öffentlichen Einrichtungen, Gewerbe und landwirtschaftlichen Betrieben gelangen sowohl chemische als auch mikrobiologische Verunreinigungen in Gewässer und Grundwasser. Bakterien, giftige Algen, Legionellen und Viren geraten so in Trinkwasserkreisläufe und können in Leitungen Biofilme bilden, wo sie sich stark vermehren und nur schwer zu bekämpfen sind.

Durch Industrieabwässer und Landwirtschaft eingeleitete hochtoxische Pestizide, Nitrat und Schwermetalle wie Blei und Uran zerstören nicht nur das natürliche Ökosystem im Wasser sondern stellen auch für den Menschen eine direkte Gefahr dar.

Neue Gefahren durch Medikamentenrückstände

Aus Privathaushalten und medizinischen Einrichtungen gelangen inzwischen vermehrt Rückstände von Medikamenten ins Abwasser. Diese können häufig auch durch die Wiederaufbereitung nicht entfernt werden. Besonders nachhaltig können so ins Trinkwasser gelangte hormonell wirksame Substanzen das Wohlergehen schädigen.

Zudem entwickeln sich aufgrund des inflationären Gebrauchs von Antibiotika resistente Bakterien, die gegen diese immun sind. Besonders in der industriellen Landwirtschaft werden heute in der Massentierhaltung prophylaktisch immense Mengen Antibiotika eingesetzt. Selbst Reserveantibiotika kommen hier zum Einsatz. Die Folge sind multiresistente Keime, die gegen mehrere Antibiotika geschützt sind und deren Bekämpfung für Ärzte mehr und mehr zu einem massiven Problem wird.

Da diese Resistenzen zu einer bedrohlichen Gefahr für die Gesundheit der gesamten Bevölkerung geworden sind, sollte die Massentierhaltung und deren Praktiken generell in Frage gestellt werden.

Kombinationswirkungen und Grenzwerte

Ein weiterer Aspekt der gerne übersehen wird sind die Gefahren, die von den Interaktionen verschiedener Stoffe miteinander ausgehen. Diese so genannten Kombinationswirkungen sind zum Teil kaum untersucht und können dazu führen, dass zwei im Grunde harmlose Substanzen in Kombination eine toxische Wirkung entfalten.

Aufgrund dieses Cocktaileffekts sollten auch die gesetzlich verankerten Grenzwerte äußerst kritisch betrachtet werden. Die Einhaltung dieser Werte kann die Entstehung gefährlicher Verbindungen nicht verhindern und wiegt in falscher Sicherheit. Das komplexe Zusammenspiel der mannigfaltigen eingeleiteten Stoffe in Gewässern und Trinkwasser sind oftmals unvorhersehbar und daher potentiell gesundheitsschädlich.

Der Vortrag

Um diese und weitere Themen zu vertiefen, laden Sie Dipl.-Ing. Renate Seyfert und Dipl.-Ing. Gary Zörner der Lafu GmbH zu einem informativen Vortrag über das Lebenselixier Wasser und ihre tägliche Arbeit damit ein.

Flyer zur Veranstaltung